Digitale Vertrauensstrategien für Unternehmen mit "Blockchain as a Service"

IDC Predictions sehen in der Blockchain Technologie ein riesiges Potential und sprechen dabei vor allem von der dritten Ebene. Bis 2012, so der IDC, wird mindestens die Hälfte der globalen Wertschöpfung digitalisiert sein. Offene Punkte werden dabei vor allem in der erforderlichen Integrität von Daten gesehen.

 

Diese müssen vertrauenswürdig, sicher, konform und für alle Beteiligten zugänglich sein. Unternehmen in Deutschland haben zwar schon von Blockchain gehört, wissen aber nicht, wie sie die interessante Technologie für ihre Zwecke nutzen können.

Digitale Vertrauensstrategien für Unternehmen mit "Blockchain as a Service"
Datenschutz durch Blockchain Technologie

Blockchain bietet mehr Datenschutz

Die neue Datenschutzgrundverordnung DSGVO beschäftigt sich bereits mit der Integrität von Daten und nennt sie eines der neuen zentralen Ziele für Unternehmen. Die Maßnahmen zur Steigerung der Integrität von Daten wird genauso entscheidend sein wie die Verschlüsselung oder die regelmäßige Datensicherung.

 

Die Blockchain-Technologie wird sich grundlegend auf das IoT (Internet of Things) auswirken und dorthin problemlos übertragbar sein. Beispielsweise um Transaktionen zu belegen oder abzusichern. Vor allem Maßnahmen und Lösungen zur Stärkung des digitalen Vertrauens stehen dabei im Fokus. Digital Business ist Trust Business. Und Blockchains können genau das: Daten vertrauensvoll überprüfen und freigeben. 

 

Digitale Vertrauensstrategien mit "Blockchain as a Service" 

 

Die Verlässlichkeit der Daten wird im Zentrum stehen, wenn es darum geht, Unternehmen in die Digitalisierung zu bringen. Wer dabei nur schleppend vorankommt, wird zunehmend von der Konkurrenz an den Rand gedrängt. Die IT-Architektur der Zukunft wird auf der Blockchain-Technologie basieren.

 

Neue digitale Produkte werden erschaffen, Dienstleistungen und besondere Kunden-Erlebnisse möglich gemacht. Die DX-Plattform, die Digital Experience Plattform, kann hierbei optimal und zielgenau eingesetzt werden. So lassen sich digitale Interaktionen von Unternehmen mit Käufern, Kunden, Partnern und Influencern über alle Touchpoints hinweg verbessern und steigern. 

 

Blockchain-Dienste nach Bedarf

Mit der Blockchain Technologie können durch Open-Source Projekte Anwendungen entwickelt werden, die fast jeden Programmierer zum Blockchain-Entwickler werden lassen. Über „Blockchain as a Service“ verfügen zukünftig die Kunden über cloudbasierte Blockchains, die sie für unterschiedliche Anwendungsfelder einsetzen können.

 

Auf Plattformen von Linus, Microsoft, IMB, Oracle oder SAP können bereits heute ähnliche Wege gegangen werden. Besonders in Bereichen und Branchen wie Versicherungen, Notare, Supply Chain Management und Ticketing stehen den Kunden vielversprechende Möglichkeiten zur Verfügung.

 

Der IDC erwartet, dass die Blockchain Verzeichnisse und Verbindungen in den nächsten 3 Jahren langsam aber kontinuierlich wachsen werden. Schon heute nutzen viele Unternehmen cloudbasierte Provider und Server, um ihre Daten zu speichern und zu pflegen. Mit der dritten Ebene, die durch die Blockchain-Technologie ermöglicht wird, werden Transaktionen zwischen Beteiligten überprüft, abgesichert und selbständig ausgeführt. 

 

IT-Dienstleister werden zukünftig vermehrt die Blockchain-Angebote an ihre Kunden empfehlen. Ziel ist es dabei, das digitale Vertrauen in Zeiten von unüberschaubaren Datenmengen und Datenorten zu steigern. Bis 2021 so der IDC werden bereits 90% der Applikationen auf Cloud Plattformen stattfinden. Dazu sieht der Verband eine deutlichen Anstieg in mobilen Apps, die per Sprachbefehl gesteuert werden.

 

In diesem Rahmen wird auch auf Augmented Reality (AR) hingewiesen, das ebenfalls mehr und mehr Einzug in unseren privaten wie beruflichen Alltag einfließen wird. Mit Blockchains können Daten im Internet rechtssicher verifiziert werden. Digitale Identitäten überprüft und Transaktionen fälschungssicher und in Echtzeit übertragen werden.

 

Die Blockchain Technologie ist dabei eine Art „Trust Engine“, bei dem digitale Identitäten unter einem dezentralen Management stehen werden. Die Blockchain ist überall da sinnvoll, wo Transaktionen in einem Peer-to-Peer Netzwerk sich selbst validieren müssen. 


Technologie bietet vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Unternehmen wie Nestlé, Unilever und Walmart gehören auf der IBM Blockchain as a Service Plattform einer Kooperation für höhere Lebensmittelsicherheit an. Und das Netzwerk „Digital Trade Chain“ besteht aus sieben europäischen Banken, die mit der Blockchain Technologie Handelsfinanzierungen für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) anbieten wollen.

 

Ein weiteres interessantes Projekt ist die „Car eWallet“-Kooperation auf der IBM Blockchain as a Service Plattform, die Fahrzeugen erlauben soll, eigenständige, sichere, effiziente und transparente Transaktionen durchzuführen. Weitere Einsatzgebiete können aber auch die digitale Patientenakte, das Crowdfunding, in Steuerbehörden, bei Qualitätsaudits und digitalen Abstimmungen sein.

 

Blockchain ist ganz sicher ein Trend-Thema und kann überall da sinnvoll eingesetzt werden, wo Daten validiert werden müssen. Unternehmen werden sich im Rahmen ihrer Digitalisierung und dem Internet of Things verstärkt mit der Blockchain as a Service Technologie beschäftigen müssen. 

 

Genug von grauer Theorie? - Hier geht es zu den Erfahrungen über Naga

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0