Kryptowährung Dentacoin – Das erste Blockchain-Konzept für die Dentalmedizin


Was ist der Dentacoin?

Kryptowährung Dentacoin – Das erste Blockchain-Konzept für die Dentalmedizin
Was ist der Dentacoin?

Eine weltweite Verbesserung von zahnmedizinischen Behandlungen sowie die Senkungen von anfallenden Kosten. Die Dentacoin Stiftung hat sich ehrgeizige Ziele gesetzt, die sie mit ihrer eigens für den Dentalmarkt geschaffenen Kryptowährung Dentacoin umsetzen will. 

 

Das Dentacoin Token wird bereits als Zahlungsmittel in zahlreichen Partner-Kliniken weltweit akzeptiert und dient dort als alternatives Zahlungsmittel. Patienten und Zahnärzte werden für die Bereitschaft an der Mission der Stiftung mitzuwirken mit Dentacoins belohnt und können die erworbenen Coins in Behandlungen, Produkte oder die Dentacoin Zahnversicherung investieren. 

 

Kryptowährung Dentacoin – Das erste Blockchain-Konzept für die Dentalmedizin

 

Zahnärzte können sich mit Dentacoin (DCN) ein stabiles Grundeinkommen aufbauen und über die Dentacoin Handelsplattform zahnmedizinische Ausrüstung und Materialien mit speziellen Rabatten erwerben. Eine Patienten Community basiert auf einer vertrauenswürdigen Review-Plattform und jeder Nutzer erhält eine mobile App für die Nachsorge. Eine pädagogische Webseite gibt Informationen zu Zahngesundheit, Behandlungsmethoden und Prävention. Durch die Verbreitung von dentalem Wissen soll sich mit der Zeit der Nutzerkreis erhöhen und parallel dazu die Behandlungskosten sinken. Soweit die Zukunftsmusik, wenn es nach den Entwicklern von Dentacoin geht.

 

122 Millionen Euro sind schon eingenonmmen

Seit 2014 sind in 9 verschiedenen Ländern, darunter auch Deutschland, mehr als 120 Experten mit der Entwicklung der Plattform beschäftigt. Gründer des Projekts ist Prof. Dr. Dimitar Dimitrakiev, ein bulgarischer Zahnarzt, der zusammen mit 2 Brüdern aus Deutschland die globale Zahngesundheit im Visier hat. Sitz der Stiftung ist in den Niederlanden und der ICO fand im Oktober letzten Jahres statt. Dabei wurden rund 10 Milliarden Tokens verkauft, die auf Basis von Smart Contracts genutzt werden können. Ungefähr 122 Millionen Euro sind eingenommen und die Kryptowährung belegt nach Marktkapitalisierung einen beachtlichen Platz 77. Ein erster Schritt in die Finanzierung der digitalen Währung für Zahnärzte und Kliniken ist damit gemacht. 

 

Der Fokus von Dentacoin liegt nicht in der Konkurrenz zu anderen Kryptowährungen, sondern in der Prävention von Zahngesundheit. Dafür sollen alle Patienten eine „hippokratische“ Zahnversicherung abschließen, die Prävention mit Dentacoins belohnt. Die Kosten für die Versicherung sollen deutlich günstiger sein als bei herkömmlichen Zahnzusatzversicherungen und die Patienten ein Leben lang begleiten. Auch die Abgabe von Bewertungen über Zahnärzte und das Einholen von Feedback über Behandlungen auf der Plattform wird mit der Ausgabe von Dentacoins belohnt. 

 

Weltweiter Zugang zu Zahngesundheit und modernen Behandlungsmethoden

In einer dezentralen Datenbank sollen Krankenakten von Patienten sicher und dauerhaft gespeichert werden. Die Informationen liegen dann auf der Blockchain und sind nur bestimmten Personen zugänglich. Die Daten werden verschlüsselt und der Patient muss sein Einverständnis dafür geben. Die Einnahmen aus der Versicherung werden vollständig an die Gemeinschaft ausgeschüttet, denn durch die Verwendung von Smart Contracts, die automatisch ablaufen, fallen erhebliche Kosten wie Personalbedarf oder teure Hardware nahezu vollständig weg. Einen Agenten oder Mittelsmann gibt es ebenfalls nicht mehr, so dass Patienten und Ärzte direkt miteinander agieren können und beide Seiten vom Erfolg profitieren. 

 

Dentacoin betont ausdrücklich, dass der finanzielle Gewinn nicht im Vordergrund steht. Es geht vielmehr darum, allen Menschen weltweit Zugang zu einer ordentlichen Zahngesundheit zu ermöglichen. Unabhängig von Einkommen erhält so jeder eine zahnärztliche Betreuung auf höchstem Niveau und Informationen zur wirkungsvollen Prävention. Zusätzlich bekommen Zahnärzte durch das mit Dentacoin abgesicherte Grundeinkommen die Möglichkeit, ihren Beruf auch in Entwicklungsländern auszuüben. Jedes Jahr will die Stiftung Coins im Wert vom halben Profit des Vorjahres zurückkaufen, was zur Wertsteigerung der verteilten Coins führt. Die Einnahmen erzeugt die Stiftung über den Verkauf von Coins, aus den Vermögenswerten der Stiftung, aus dem Umsatz von Kliniken, die den Dentacoin nutzen und aus jeglichen anderen Renditen. 

 

Ein echter Geheimtipp für Anleger

Mit Microsoft Dynamic und Salesforce Inc. hat Dentacoin bereits zwei große Unterstützer an seiner Seite. Die Entwicklung ist zwar noch lange nicht abgeschlossen, aber Dentacoin ist ein Geheimtipp für Anleger, da er durchaus über ein gewisses Potential verfügt. Außerdem ist er in einer Nische angesiedelt, weshalb große Anleger bisher nicht auf ihn aufmerksam geworden sind.

 

Ein weitere Geheimtipp ist der NAGA-Broker

 

www.krypto-devisen.de - Krypto Handel in Deutschland

Dentacoin - Blockchain für die Dentalmedizin

Kommentar schreiben

Kommentare: 0