Was ist die IOTA Technik genau?


IOTA = (Internet of Things - tangle)

Unter dem Begriff IOTA versteht man eine Kryptowährung, welche mittlerweile als sicheres Kommunikationsmedium gilt. Der Name der Währung ist eine Abkürzung für Internet of Things Alliance. Dieses System nutzt jedoch eine mathematische Struktur, die transaktionsbasiert aufgebaut ist. In Zusammenarbeit mit verschiedenen Unternehmen wurde die Kryptowährung entwickelt. Dies stellt natürlich eine hohe wirtschaftliche Verwertbarkeit dar. 

 

Generell wurde IOTA in Deutschland im Jahr 2016 das erste Mal eingeführt. Bei diesem System handelt sich vor allem um Vorgänge im Bereich der Transaktionen, die zwischen einzelnen Geräten möglich sein sollten. Das Interesse an IOTA war daher bereits von Anfang an groß genug. Besonders auf der privatwirtschaftlichen Seite konnte man die Beliebtheit deuten. Daher kann man bis heute erkennen, dass dieses Systeme in enger Zusammenarbeit mit vielen Banken und Unternehmen möglich ist. 

 

Auffallend an dieser Kryptowährung ist im Gegensatz zu Bitcoin, dass kein Blockchain genutzt wird, sondern eine andere, verwandte Struktur. Diese Struktur nennt sich gerichteter azyklischer Graph und kann sich in wenigen Schritten beschreiben lassen. Eine bestimmte Menge an Punkten, die durch nur einen einzigen Weg miteinander verbunden sind, nennt man schließlich Graph. Jeder der Wege zeigt eine eindeutige Laufrichtung an, die man auch gerne als Pfeile verstehen kann. Das bedeutet, dass es sich hierbei um einen gerichteten Graphen handelt. Findet man allerdings keinen Weg aus Pfeilen, die zu dem eigentlichen Ausgangspunkt zurückkehren, spricht man bereits von einem azyklischen Graphen. 

 

Diesen Graphen nennt man bei IOTA Tangle, was nichts weiter als Gewirr bedeutet. Der Unterschied zu einem Blockchain bei den Bitcoins ist allerdings, dass die einzelnen Knoten keine Knoten eines Netzwerkes darstellen, sondern jede einzelne Transaktion. Damit die Nutzer jedoch eine Transaktion vornehmen können, müssen sie mindestens zwei andere Transaktionen in dem Bereich beglaubigen. Sobald eine Transaktion mehrere Beglaubigungen gesammelt hat, wird diese als verifiziert eingestuft und kann in einem Weg ausgeführt werden. 

 


Wie funktioniert die IOTA Technologie?

Iota ist ein Bezahlsystem für den digitalen Bereich. Der Name stammt aus Internet der Dinge ( Internet of Things ) und dem Wort Tangle (Netzwerk). Also zusammen das Netzwerk der Internet of Dinge. Die Technologie basiert auf einen Open-Source Projekt.

 

IOTA zielt dabei darauf ab eine schnelle und sichere Zahlung und Kommunikation zwischen Maschinen zu gewährleisten und zu vereinfachen.

Die schnelle Abwicklung ohne großen Rechenaufwand ist dabei der große Vorteil dieser Technologie. Die Transaktionen sind dabei sehr Kosten sparend und ohne Miner zu realisieren, da die IOTA-Technologie ohne Blockchain Technik auskommt. Alle diese Eigenschaften machen diese Technologie für Unternehmen aus Deutschland attraktiv.

 

IOTA gehört mit einer Marktkapitalisierung von 10 Milliarden Euro (stand Dezember 2017) zu den zehn größten Kryptowährungen. Anders als beim Bitcoin wird also keine Blockchain Technologie verwendet sondern es läuft über das sogenannte Tangle System (genauer Directed-Acyclic-Graph) kurz DAG. Die Anzahl der Transaktionen die nebeneinander laufen können ist hierbei unbegrenzt, was das IOTA System leicht skalierbar und kostengünstig macht.