Aktuelle News rund um Kryptocoins


Die aktuellen Entwicklungen, News über Upgrades, Vernetzung von Coins und Unternehmen sowie weitere spannende Hintergrundinformationen rund um die Themen speziell zu den Coins.

 

www.krypto-devisen.de - Krypto Handel in Deutschland

Beiträge zu Coins, Unternehmen & Blockchain Technik
Aktuelle News rund um Kryptocoins

Beiträge zu Coins, Unternehmen & Blockchain Technik


Wohin geht der Kryptomarkt 2019?

Was denken die politischen Machthaber über Kryptowährungen?

 

Die politischen Führer der Welt sind gerade jetzt enorm wichtig für die Krypto-Sphäre, denn ihre Ansichten und auferlegten Regulierungsvorgaben werden starken Einfluss auf die digitalen Währungen nehmen. 2019 wird sich zeigen, welche Regierung und welches Land sich an den dezentralen Kryptowährungen beteiligen wird. 

 

Wo sind sich die Machthaber einig, sich nicht durch Kryptowährungen ihre eigene Souveränität untergraben zu lassen . Die Zuständigkeiten für den Geldfluss wird sich kein Staatschef einfach so nehmen lassen. Bereits in diesem Jahr hat sich gezeigt, dass die Blockchain Technologie bei vielen Führungskräften in der Wirtschaft große Begeisterung ausgelöst hat. Ganz anders als die gerade stattfindende „Ermüdung“ bezüglich der Bitcoin Währung.

 

Die vertrauensvolle Unveränderbarkeit der Technik ist der Schlüssel für innovative Entwicklungen in verschiedenen Bereichen der Weltwirtschaft. Bei Privatpersonen ist die Faszination für Kryptowährungen derzeit noch ungebrochen hoch. Allgemein gesehen dürfte sich in den nächsten Monaten dagegen der Trend für digitale Coins weiter abschwächen. 

 

Lesen Sie hier den Artikel über den Ausblick 2019


Kodak entwickelt eigene Kryptowährung KodakOne

Wenn aus einem wirtschaftlich schwachen Unternehmen mit Insolvenzverfahren ein plötzlicher Shooting-Star an der Börse wird, dann kann es an dem Hype um Kryptowährungen liegen. Der Kurssprung der Kodak Aktie Anfang des Jahres basierte auf der großen Anziehungskraft von Bitcoin & Co. Der eigene Coin oder beziehungsweise lediglich die Ankündigung, dass Kodak eine Kryptowährung für Fotografen entwickeln will, bescherte dem ehemals erfolgreichen Unternehmen die Verdopplung seines Aktienwertes.

 

Der Hersteller kündigte an, auf der eigenen KodakOne Plattform und mit dem dazugehörigen KodakCoin Fotografen die Möglichkeit zu bieten, ihre Werke zu veröffentlichen und gleichzeitig eigene Autorenrechte abzusichern. Grund genug, für die Märkte und Anleger mit entsprechenden Kaufoptionen zu reagieren und die Akte um 120 Prozent in die Höhe zu treiben. Leider bleiben deutsche Investoren noch unberücksichtigt, aber wenn sich der Erfolg einstellt, ist eine Ausweitung der Geschäfte auf Europa geplant. 

 

Weitere Informationen zu KodakOne hier als Artikel



Litecoin & TokenPay Krypto - Debitkarten kommen

Eine Bank im bayerischen Ottobrunn, eine der ältesten Kryptowährungen und ein verschlüsselter Messaging-Dienst – was konnten diese drei Institutionen miteinander verbinden? Der Glaube an eine innovative und dennoch konservative Ausrichtung des Bankenwesens im Zeitalter von digitaler Währung und Blockchain-Technologie. Erst im vergangenen Monat hat die WEG Bank in Ottobrunn mitgeteilt, dass ein neuer Investor verkündet werden kann. 

 

Jetzt mehr dazu lesen auf Krypto-Debitkarten kommen


Effizientere Produktionsketten mit Ethereum

Nach wie vor tut sich die deutsche Industrie mit der Automatisierung von Prozessen schwer. Gerade im Supply Chain Management befindet sich aber durch die Industrie 4.0 Ausrichtung eine Menge Potential. Ethereum und Smart Contracts können helfen, die großen Aufgaben der Digitalisierung von Unternehmen voranzubringen. Datenschutz und sichere Transaktionen stehen dabei im Vordergrund. Die Kryptowährung kann aber noch viel mehr!

 

Bei der Vernetzung einzelner Maschinen kann das Management der Produktionsketten, das sogenannte Supply Chain Management, entscheidend eingreifen. Dabei hängt vor allem die Profitabilität der Industrieunternehmen in unserem Land von einem störungs- und fehlerfreien Ablauf ab. 

 

Zum Beitrag über Ether & Smart Contracts


Das neue Ethereum-Upgrade "Constantinople" steht bevor

„Constantinople“ heißt es und soll im Oktober aktiviert werden. Die Rede ist vom nächsten und heiß ersehnten Upgrade von Ethereum. Die nach Marktwert zweitgrößte Kryptowährung ist führend bei Smart Contracts Lösungen und Konstantinopel soll endlich die hartnäckigen Verfolger wie Cardano, Stella und EOS abschütteln. Vor allem die Transaktionskosten sollen sinken mit dem systemweiten Upgrade. Aber auch die Effizienz des Netzwerkes wollen die Entwickler mit der angekündigten Hard Fork deutlich erhöhen.

 

Zum Artikel über das Upgrade Constantinople