Kryptowährung – Difficulty — Beständigkeit im Netz


Mit dem Prozess des Mining wird Kryptowährung geschaffen. Beim Mining werden Hashes nach einem vorgegebenen Algorithmus erzeugt. Diese sind eine mathematisch berechnete Aufeinanderfolge von Buchstaben und Zahlen, die in Blöcke gespeichert werden. Der bekannteste Algorithmus ist der „SHA-256“ mit dem der Bitcoin errechnet wird. Es gibt zwei Varianten, nach denen gemindet wird. Zum einen mit dem Proof of Work (PoW) und zum anderen mit dem Proof of Stake (PoS).

 

Sprechen Menschen über die Kryptowährung ist das „Mining“ eines der Hauptthemen. Die Meisten kennen das Prinzip mehr oder weniger. Das Minen oder auch Schürfen genannt, bedeutet einfach gesagt, das Erzeugen von Coins einer bevorzugten Kryptowährung. Diese ist weder abhängig von Banken noch von Regierungen und wird durch eine private Community geschöpft. 

 

Generell können digitale Währungen, wie der Bitcoin, Ethereum oder Litecoins, direkt bei einem Anbieter geordert werden. Um das ständig wachsende Ersuchen nach Kryptogeld anbieten zu können, wurde dies auch durch das Mining, dem Schürfen des digitalen Geldes, abgedeckt. 

 

Das Mining und seine Komplexität

Von allergrößter Wichtigkeit beim Mining ist das überprüfen und verifizieren der Transaktionen. Von sämtlichen Teilnehmern werden alle Vorgänge auf der Blockchain in Blöcken erfasst. Jede Kryptowährung besitzt eine eigene Blockchain. Eine Aufeinanderfolge von Zahlen und Buchstaben ergeben einen Hash. Weltweit konkurrieren viele sogenannte Minenarbeiter (Miner) darum, einen neuen Block zu finden und dafür die Belohnung in Form des jeweiligen geschürften Coins ins digitale-Wallet zu bekommen. Jeder dieser Blöcke verweist auf einen vorangegangen gültigen Block. Daraus entsteht die Blockkette. Zum Finden eines Blockes werden Verfahren wie der Proof of Work und Proof of Stake angewandt. 

 

Difficulty — der Schwierigkeitsgrad

Die Difficulty ist die gegenwärtige Schwierigkeit bei der Block-Bestätigung. Durch das Speichern von Abwicklungen ist eine Transaktion abgeschlossen. Für die Verarbeitung von Transaktionen wird leistungsstarke Rechenleistung benötigt. Die Hashleistung des einzelnen Miners oder der Mining-Gruppe über einen Mining-Anbieter, gibt die Stärke an, mit der die begehrten Blöcke gefunden werden. Daher muss die Hash-Power laufend erhöht werden, um beständig Profite zu erzielen. 

 

Wird nun immer mehr Rechenleistung bereitgestellt, wächst auch die Difficulty — die Schwierigkeit. Die Difficulty zeigt den Schwierigkeitsgrad an, mit der von allen Beteiligten ein neuer Block gehasht wird. Die Schwierigkeit variiert, je nachdem wieviel Teilnehmer Rechenleistung in das Netzwerk geben. Wenn die Hash-Rate des Netzwerkes hoch ist und die Erzeugung eines Blockes zu schnell vonstattengeht, erhöht das Netzwerk den Schwierigkeitsgrad, damit dieses stabil bleibt. Ohne diesen Ausgleich der Schwierigkeit an die Rechenkraft, käme es zu einer unkontrollierten Vermehrung. 

 

Difficulty — im Blickpunkt

Verabschieden sich viele Schürfer vom Netzwerk, würde die Difficulty sinken. Da aber der Wunsch nach der begehrten digitalen Währung nach wie vor ansteigt, kommen weltweit immer mehr Teilnehmer dazu. Daher wird die Schwierigkeit eher langfristig steigen, als sinken. Ein weiterer Grund für den steigenden Schwierigkeitsgrad ist eine stetig verbesserte Hardware von Cloud-Mining-Anbietern. Daraus resultiert eine stets wachsende Rechenleistung. Somit steigt auch bei einer konstanten Anwenderzahl die Hash-Power, was wiederum die Difficulty ansteigen lässt. Die Schwierigkeit passt sich stets der Rechenleistung an.

 

Schlussbemerkung

Für den Schürfer in Deutschland vom heimischen PC aus ist erfolgreiches Erzeugen einer digitalen Währung nahezu nicht mehr zu bewältigen. Grund dafür sind nicht nur teure Hardware und hohe Energiekosten. Die meisten Schürfer beteiligen sich bei Cloud-Minern oder Mining-Pools. Hier lösen gemeinsam viele Teilnehmer an der komplizierten Rechenaufgabe. Mining-Anbieter verfügen über riesiges Mining-Potenzial und haben wesentlich mehr Hash-Power zur Verfügung. Miner bei Coin-Mining-Anbietern haben daher höhere Erfolgschancen den Block-Pot zu knacken — trotz Difficulty. Difficulty - Beständigkeit im Netz.

 

Glossar:

Wallet — digitale Geldbörse und ein wichtiges Instrument zum Aufbewahren von Kryptowährung wie Ethereum und NEM

Blockchain — digitale Datenbank, wird auch Blockkette genannt, wird von Bitcoins und anderen verwendet

Hash — Hashes werden von Schürfer erzeugt und der Blockchain hinzugefügt (z.B. bei Ripple)

Cloud-Mining — Gruppe von Spezialisten, die ihre Mining-Anlagen gegen einen Betrag zum Minen für jedermann zur Verfügung stellen

Hash-Power — Rechenleistung für das Erzeugen von Kryptowährung, ist von Währung zu Währung unterschiedlich