Kryptowährungen — Nodes und ihre Einsatzgebiete


Seit den Anfängen der Kryptowährung sind etliche Begriffe im Umlauf, die mit dem System der digitalen Währung (z.B. Litecoins) zusammenhängen und an Bedeutung gewonnen haben. Gerade für Krypto-Neulinge kann dies manchmal ganz schön verwirrend sein. Hier ergeben sich Fragen: Was ist die Blockchain? Das digitale Transaktionsbuch im Netzwerk. Wozu dient das Peer-to-Peer-Netzwerk? Hier sind alle Rechner gleichberechtigt und ein Austausch zwischen zwei Parteien findet ohne Dritte statt. Was bedeute Mining und lohnt es sich? Das Erzeugen oder Schürfen von verschiedenem digitalem Geld. Mit einem professionellen Anbieter kann es durchaus lohnend sein. Doch welche Einsatzgebiete haben Nodes ?

 

Aber was genau bedeutet Node? Hier erfahren Sie kurz und knapp was Nodes sind und für was sie benötigt werden.

 

Nichts geht in der Blockchain ohne Nodes 

Übersetzen lässt sich der Begriff Node mit Knoten, Knotenpunkte oder Datenknoten. Sehr oft wird die Bezeichnung im Zusammenhang mit digitaler Währung, Peer to Peer (P2P) und der Blockchain verwendet. Nodes sind essenziell, damit Nutzer ein dezentrales Peer-to-Peer-Netzwerk betreiben können. Die virtuellen Währungen, wie etwa Bitcoin, Litecoins und Ethereum verwenden sozusagen das Peer-to-Peer-Netzwerk, um allen Teilnehmern weltweit ein kryptographisch codiertes Fundament bereitzustellen. Dieses besteht im Wesentlichen aus einzelnen Knotenpunkten (Nodes), die über die Datenautobahn gemeinsam verbunden sind. Somit entsteht ein Netzwerk unter Verbündeten, mit dem Vorteil, dass der Datenverkehr, in Form von Transaktionen, nicht von anderen Institutionen abhängig ist. Hierbei nehmen Nodes eine wichtige Funktion ein. Zudem sind in einem dezentralen Netz alle Knoten (Nodes) gleich. 

 

 

Node — der Kontrolleur im Netzwerk

Knotenpunkte haben im Netzwerk allerlei Aufgaben. Jedes Netz benötigt eine Vielzahl von Nodes, um Transaktionen zu senden und zu empfangen. Jeder PC, der sich mit dem Netz verbindet, ist sozusagen ein Knotenpunkt. Als Node wird der PC bezeichnet, wenn er eine entsprechende Software aufgespielt hat. Alle Knoten handeln gleichberechtigt. Im P2P-Netzwerk verifizieren die Nodes alle Transaktionen, sodass das Peer-to-Peer-Netz einwandfrei funktioniert. Sie sind miteinander gekoppelt und benachrichtigen sich über stattgefundene Vorgänge.

 

Knotenpunkte – die verschiedenen Varianten

 

Lightweight Node oder Light Node

Eine Light Node lädt nur Teile, sogenannte Blockheader, der Blockchain herunter. Sie überprüft die Zuverlässigkeit der laufenden Abwicklungen im Netzwerk. Daher werden sie leichte Knoten genannt. Lightweight-Knoten werden dennoch von vollständigen Nodes unterstützt. Während Ligh Nodes davon ausgehen können, dass eine fehlerhafte Abwicklung durch ihr begrenztes Format gültig ist, ersetzten Full-Nodes diese und bestätigen die Korrektur. 

 

Kryptowährung Full Node

Full Nodes gewährleisten die Gültigkeit von Abwicklungen und erhöhen somit die Sicherheit. Sie sind die Stütze jeder virtuellen Währung. Sie sichern die komplette Blockkette auf dem System. Dies beinhaltet vergangene sowie neue Transaktionen nebst allen Blockheadern. Dazu kommen noch nicht ausgegebene Transaktionsoutputs. Ihre Aufgabe besteht demzufolge darin, für einvernehmliche Transaktionen zu sorgen, unter anderem für korrekte Signaturen. Full Nodes treffen immer die richtige Entscheidung. Sie lehnen nicht sichere Transaktionen ab. Full Nodes folgen dem Leitsatz der gemeinsamen Konsensregeln.

 

Masternode

Der Masternode ist im eigentlichen Sinn ein Full Node. Zudem stellen sie eine Infrastruktur bereit, die bestimmte Funktionen von digitalen Münzen erst erlauben. Hauptknoten (Masternode) sind quasi Online PC, auf denen eine Software installiert ist, die dem Netzwerk hilft, Entscheidungen zu treffen und Funktionen zu realisieren. 

 

Die digitale Währung Dash arbeitet mit Masternodes. Hier ermöglichen sie Dienste wie InstandSend aus Deutschland, PrivateSend oder Dash Evolution. Ein Hauptknoten muss bei Dash eine Sicherheit von 1.000 Dash hinterlegen, er benötigt eine spezielle IP-Adresse und muss 24 Stunden am Stück Online sein. Andere Kryptowährungen wie Cardano benutzen hingegen andere technische Systeme zur Blockgenerierung.