Kryptowährung — Mining Pool


Gemeinsam mit dem Mining-Pool einen Block hashen

Heutzutage kann sich jedermann aus Deutschland am Mining von Kryptowährung beteiligen, ohne sich eigene hochleistungsfähige Hardware zu besorgen. In den Anfängen des digitalen Senkrechtstarters Bitcoin konnten Nutzer vom heimischen Rechner aus lukrativ Bitcoin und andere digitale Währungen erzeugen. Dies geschieht per Mining anhand eines Zufallswertes — einem Hash. Das Mining beruht auf der Lösung einer kryptographischen Aufgabe. Und zwar werden hier Abwicklungen in Blöcke zusammengefasst und die Richtigkeit der Transaktionen bestätigt. Und je mehr Menschen sich weltweit am Minen beteiligen, desto schwerer wird nach jeder erfolgreichen Lösung die neu zu errechnende mathematische Aufgabe. Folglich steigen auch die Anforderungen an leistungsstarkes Equipment. Und nicht nur das: Minen von Kryptowährung bedeutet auch hohe Energiekosten und es erzeugt Hitze — denn das Schürfen des digitalen Geldes braucht Rechenkraft. Von zu Hause aus ist das Erzeugen von Coins tatsächlich unrentabel geworden. In Zeiten des Krypto-Booms hat sich das Cloud-Mining durchgesetzt. Der Nutzer benötigt hierbei keine somatische Hardware, sondern mietet sie bei einem Cloud-Miner. Eine Alternative sind ebenso Mining-Pools, auch hier kann sich der Nutzer einige Drahtseilakte sparen. 

 

Was haben Nutzer vom Pool-Mining zu erwarten

Gegenwärtig ist es schwierig, bis nahezu unmöglich, noch mit Gewinn vom heimischen Rechner profitabel Kryptowährung zu erzeugen. Grund ist die ständig steigende Schwierigkeit zum Lösen der kryptographischen Aufgabe. Somit liegt der Vorteil eines Pools praktisch auf der Hand. Bei einem Mining-Pool schließen sich viele Schürfer zusammen, was die Chance auf einen größeren Erfolg gewährleistet. Durch die gemeinsam erbrachte Rechenleistung ergibt sich eine höhere Hash-Rate und die Möglichkeit auf die Lösung eines Blocks steigt. Der Miner leistet im Pool je nach Budget seinen Beitrag an Rechenpower. Wird ein Block gelöst, wird er dementsprechend entlohnt. Somit kann sich der User am Mining mit seiner bevorzugten Rechenleistung beteiligen. Zudem sind für ihn keine Wartungskosten des Equipments nötig und er profitiert vom Know-How eines leistungsstarken Pools. Anwender, die mit einem Mining-Pool digitales Geld schürfen möchten, benötigen trotzdem effektive Hardware, denn diese ist für die Effizienz der zu erbringenden Rechenleistung verantwortlich.

 

Mining-Pool – worauf ist zu achten

Da sich derzeit etliche Mining-Pools am Markt etabliert haben, muss der Nutzer sorgfältig auswählen. Ein wichtiges Kriterium für die Auswahl sind Seriosität und Transparenz. Der Anbieter sollte über eine eigene Homepage und einen erreichbaren Kundensupport verfügen. Solide Provider geben die Verpflichtung, jederzeit Einblicke in den Stand der Dinge bieten. Ausschüttungen müssen regelmäßig erfolgen. Je nach Ausschüttungsverfahren erhält der Miner seinen Anteil. Diese Verfahren werden von den Pools unterschiedlich gehandhabt. Daher ist eine genauere Analyse der vorhandenen Pools von Bedeutung.