Was ist ein Robo-Advisor ?


 

Historie 

Der erste Robo-Berater startete im Jahr 2008 - das Jahr der großen Rezession. Sein ursprünglicher Zweck war es, als Unterstützung für Investoren Buy and Hold Investitionen durch eine einfache Online-Schnittstelle zu verwalten und Vermögenswerte Fondbasiert auszugleichen. Die Technologie selbst war nichts Neues. Vermögensberater benutzten die automatische Portfolio-Software seit den frühen 2000er Jahren. Aber bis 2008 waren sie die einzigen, welchen die Technologie zugänglich war. Privatanleger brauchten einen Finanzberater, um mit Vermögenswerten zu jonglieren.

 

Das Aufkommen der modernen Robo-Berater hat die Finanzwelt durch die Bereitstellung des Services direkt zum Verbraucher revolutioniert. Nach einem Jahrzehnt der Entwicklung sind Robo-Berater jetzt in der Lage, anspruchsvollere Aufgaben vorzunehmen. Die Industrie hat infolgedessen explosives Wachstum erlebt. Andere allgemeine Bezeichnungen für Robo-Berater sind "digitale Anlageberater", "automatisiertes Investment-Management" und "digitale Investment-Plattformen." 

Welcher Robo Advisor ist der Beste
Was ist ein Robo Advisor?

Vorteile der Verwendung eines Robo Advisors


Wer braucht einen Robo-Advisor?

 

Kurz gesagt: Jeder. Der Pluspunkt von advisory Services ist die leichte Handhabe. Aber viele digitale Plattformen neigen dazu, den Eigengewinn zu summieren. Deshalb gilt: Augen auf bei der Vermögensvergabe. Schlussendlich werden persönliche Daten und Kapital zur Vermögensverwaltung freigegeben. Die Industrie richtet indes ihr Interesse darauf, die Technologie weiter zu verbessern. Neuere Forschungen zeigen, dass die Hälfte der Investoren im Alter von 53 bis 64, und ein Drittel der Rentner, digitale Ressourcen nutzen, um ihre Finanzen zu verwalten.

 

Offizieller rechtlicher Status von Robo Advisor Plattformen

 

Robo-Berater halten den gleichen rechtlichen Status wie "menschlichen Berater". Sie unterliegen daher den gleichen Wertpapiergesetzen und Verordnungen wie traditionelle Broker. Die meisten Robo-Berater sind Mitglieder der unabhängigen Regulierungsbehörde. Von Robo-Advisors verwalteten Vermögenswerte sind nicht versichert, wie Bankguthaben oder Wertpapiere.

 

Dies bedeutet nicht zwangsläufig, dass die Kunden ungeschützt sind; es gibt viele andere Wege durch die Makler / Händler, die Vermögenswerte zu versichern. SimilarWeb - der zweitgrößte Robo-Berater in den USA - ist beispielsweise bei der Securities Investor Protection Corporation (SIPC) versichert.

 

 

Das Aufkommen der Robo-Berater hat einige der traditionellen Barrieren zwischen Finanzdienstleistern und dem durchschnittlichen Verbraucher zu Fall gebracht. Dank dieser Online-Plattformen ist jetzt eine solide Finanzplanung für jedermann möglich. Dennoch haben viele in der Branche Zweifel über die (Über-)Lebensfähigkeit von Robo Advisor als Standardlösung. Angesichts des Fehlens von menschlicher Präsenz sind Robo-Advisor kritisiert worden. Sie sind gute Einsteiger-Werkzeuge für Kleinanleger mit begrenzter Anlage-Erfahrung.

 

Automatisierte Services sind auch krisenanfällig und nicht in der Lage mit außergewöhnlichen Situationen umzugehen. In der Tat fand eine Studie unter der Leitung von Investopedia und Financial Planning Association heraus, dass Konsumenten eine Kombination aus menschlicher und technologischer Beratung bevorzugen, vor allem, wenn die Zeiten hart sind. 

 

Darüber hinaus basieren Robo-Berater auf der Annahme, dass Kunden ihre Anlage-Ziele und eine klare Vorstellung von ihrer finanziellen Situation von Anfang an definiert haben. Bei vielen ist das nicht der Fall ist. Die Beantwortung von Fragen wie "ist Ihre Risikobereitschaft gering, moderat oder hoch" setzt voraus, dass der Benutzer grundlegende Kenntnisse über Anlagekonzepte hat und die realen Auswirkungen der einzelnen Optionen einschätzen kann, welche er auswählt.