10 Tipps wie man sein Bitcoin Wallet schützen kann


Hier eine Auswahl an Tipps wie man sein Wallet schützen kann:

 

Tipp 1: Einen vielseitigen Wallet Clienten nutzen 

Damit Sie ihre eigene Privatsphäre schützen können sollten Sie immer die IP Adresse verbergen. Hierzu ist es sinnvoll einen Wallet Clienten zu benutzen, der dafür sorgt, dass Sie bei jeder neuen Transaktion auch eine andere IP Adresse verwenden können. Außerdem können Sie die Bitcoins direkt auf verschiedene Wallets aufteilen, was die Sicherheit Ihrer Währung ebenfalls verstärkt. 

 

Tipp 2: Schützen Sie ihre eigene Identität 

Es ist auch für Sie wichtig, dass Sie in einem öffentlichen Raum keine Informationen über Ihren Wallet preisgeben, ob dies unwissentlich geschieht oder freiwillig. Sie können dadurch gezielt verhindern, dass man Ihre Identität kennt und mehr über Ihre Bicoin Adressen herausfindet. 

 

Tipp 3: Nehmen Sie einen Treuhandservice in Anspruch 

Sobald Sie etwas kaufen oder aber auch verkaufen möchten und nicht wissen, mit wem Sie es wirklich zu tun haben, können Sie einen Treuhandservice in Anspruch nehmen. In dem Fall sendet der Käufer die Bitcoins an den Service und wartet, bis der erworbene Gegenstand bei ihm eingetroffen ist. Der Verkäufer hingegen weiß somit genau, dass sein Geld angekommen ist und kann den Gegenstand dann an den Käufer senden. 

 

Tipp 4: Regelmäßige Backups des eigenen Wallet erstellen 

Es ist besonders bei einem physikalischen Speicher sehr wichtig, dass man auch dort regelmäßig ein Backup durchführt. Am besten benutzt man dazu die unterschiedlichsten Medien und auch Speicherorte, damit Ihre Bitcoins geschützt sind. 

 

Tipp 5: Versuchen Sie ihr Wallet zu verschlüsseln 

Genauso stark wie das eigene Passwort sollte auch die Verschlüsselung sein. Unter anderem haben Sie die Möglichkeit unter anderem durch das Programm DESlock+ Ihre sensiblen Daten zu verschlüsseln. Noch besser ist es jedoch, dass Sie das gesamte System oder sozusagen den Speicher verschlüsseln, auf dem sich die wichtigsten Dateien befinden. 

 

Tipp 6: die Zwei Faktor Authentifizierung

Sollten Sie sich entscheiden, einen Online Speicherdienst zu nutzen, sollten Sie sich im Vorfeld bei dem Anbieter informieren, welcher Dienst dort verlässlich ist. Ebenfalls sollten Sie auch im Hinterkopf behalten, ob es Schwachstellen bei dem System gibt. Es ist mehr als empfehlenswert hierbei ein Zwei Faktor Authentifizierung zu verwenden, um die Hardware Wallets dahingehend schützen zu können. 

 

Tipp 7: Nutzen Sie ihre Wallets nicht über das mobile Endgerät

Gerade wenn Sie mit besonders hohen Summen handeln ist es wichtig, dass Sie ihr Wallet nicht auf dem mobilen Endgerät nutzen. Schließlich können Ihre Bitcoins dort einfach deutlich schneller verloren gehen. Es ist daher mehr als ratsam, dass Sie ihr Wallet nur auf dem Gerät haben, wenn dieses nicht mit dem Internet verbunden ist. Weitere Informationen unter Mobile Wallet.

 

Tipp 8: Suchen Sie Schutz in Form einer Multi Signatur 

Es sollte Ihnen klar sein, dass Sie bei den Transaktionen grundsätzlich eine hohe Sicherheit gewährleisten sollten. Das bedeutet, dass Sie diese in Form einer Multi Signatur erhalten können. Hierbei werden mehrere Schlüssel benötigt, um eine Transaktion tätigen zu könne. Normalerweise werden die Schlüssel gleichzeitig auf unterschiedlichen Geräten gespeichert. 

Die Angreifer haben auf diesem Weg einfach kein Möglichkeit, die Transaktionen zu hacken und Ihre Bitcoins zu stehlen. 

 

Tipp 9: Halten Sie ihr System immer auf dem neuesten Stand 

Wie man mittlerweile weiß, hat einfach jeder Anwendung den ein oder anderen Fehler oder kann ebenfalls einen Fehler bekommen. Es ist daher besonders wichtig, dass Sie ihre Programm laufend aktualisieren, damit diese weiterhin reibungslos funktionieren können. Schließlich werden durch die Aktualisierung direkte Fehler repariert. Sogar ihre Wallets können gesichert werden, in dem die Malware ebenso aktualisiert wird. Nehmen Sie auch dann weitere Systemprüfungen vor. 

 

Tipp 10: Wallets kündigen, die man nicht mehr braucht 

Für Sie wichtig ist es ebenso, dass Sie alle Wallets kündigen beziehungsweise auflösen, die Sie nicht mehr benötigen. Sie sollten in dem Fall genau darauf achten, dass die Wallets auch wirklich zerstört werden. Eine wahllose Überschreibung der Daten ist dahingehend nicht sinnvoll. Sie sollten sich auch dann die Mühe machen, die Kopien dieser zu lokalisieren und auch dann zu schauen, dass diese zu 100 Prozent gelöscht werden. 

 

Tipp: Halte dich mit unserem Blog-Infos für Kryptowährungen und dem Handel mit Coins für User aus Deutschland immer auf dem aktuellsten Stand.